Zugänge schaffen – Dolmetschunterstützung für traumatisierte Personen in der Psychotherapie

Zugänge schaffen – Dolmetschunterstützung für traumatisierte Personen in der Psychotherapie

Zugänge schaffen – Dolmetschunterstützung für traumatisierte Personen in der Psychotherapie

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat vor zwei Jahren das Pilotprojekt «Zugänge schaffen – Dolmetschunterstützung für traumatisierte Personen in der Psychotherapie» lanciert.
Das Ziel war, Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich den Zugang zu Angeboten der Psychotherapie und Psychiatrie in den bestehenden Institutionen durch interkulturelles Dolmetschen (ikD) zu erleichtern. Das Projekt ist evaluiert worden. 20 psychiatrische/ psychotherapeutische Institutionen aus allen Landesteilen haben einen finanziellen Beitrag für interkulturelles Dolmetschen (ikD) erhalten. Damit wurde zusätzlichen traumatisierten Flüchtlingen eine Behandlung ermöglicht. Die Projektpartner haben auch ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit qualifizierten ikD sowie in der Behandlung der Zielgruppe ausgebaut und vertieft.
Der Evaluationsbericht ist online aufgeschaltet unter: https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/themen/integration/themen/gesundheit.html.
 
Im Weiteren haben wir die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt sowie Schlussfolgerungen für relevante Akteure im Flüchtlings-, Sozial- und Gesundheitsbereich in einem Factsheetzusammengefasst, es ist unter demselben Link abrufbar in Deutsch, Französisch und Italienisch. Wir laden Sie ein, das Factsheet an wichtige Partner und Institutionen in Ihrem Kanton weiterzuleiten.